upcycling, handmade, food und eine prise weltgeschehen

Sarina

Schön, dass Ihr wissen wollt, wer hinter dieser Seite steckt.

Tja, das bin ich, Sarina. Hauptberuflich bin ich @Göttergattengattin, Haustier-Mama und Marketing-Tussi. Dieser Blog, und alles was dahinter steckt, sind im Moment vor allem ein Hobby und Teil meines Ausgleiches.

Ich bin in einer kreativen Handwerker-Familie aufgewachsen und habe Spaß an allem, was mit „selber machen“ zu tun hat. Seit etlichen Jahren bin ich, vor allem aus ethischen Gründen, Vegetarierin und koche leidenschaftlich gerne. Dabei bin ich eher ein Freestyler, halte mich selten an Rezepte und entwickle lieber selbst welche.

Handarbeiten ist eine weitere Leidenschaft. In den vergangenen Jahren habe ich vor allem gehäkelt, wobei auch die Idee zu Mopswork entstanden ist. Allerdings habe ich bereits als Kind wahnsinnig viel selbst gemacht. Meine Uroma, Schneidermeisterin ihres Zeichens, wollte unbedingt, dass ich die alte Pfaff Tret-Nähmaschine erbe, da ich bereits im Alter von sechs Jahren mit Mamas Maschine Kleidung für meine Puppen genäht habe.

Meine Mama, Grafikerin der alten Schule, arbeitet zwar heute auch digital, hat aber natürlich früher noch Grafik auf klassische Art und Weise, mit Skalpell und Klebefolie beherrscht. Zudem ist sie eine großartige Malerin. Und ich war immer dabei und durfte schon früh ihre Stifte, Farben und auch die ersten Grafik-Computerprogramme benutzen.

So, und durch viele weitere Einflüsse, hat sich ein ziemlich kreativer Kopf entwickelt, der nur eine kleine Anregung braucht und schon sprudeln die Ideen. So ist die Idee des Upcyclings zum Beispiel durch die Inspiration einer Mitbewohnerin im Zweitzuhause entstanden. Und daraus letztendlich dann auch endlich mal dieser Blog, welcher mir schon lange „auf den Nägeln brannte“.

Abgesehen von meiner kreativen Ader, um die es hier hauptsächlich gehen soll, bin ich, was man wohl eine Kombination aus Wutbürger und Gutmensch bezeichnen würde. Ich mache meinen Mund auf, vor allem gegen aktuelle Tendenzen wie den Rechts-Ruck. Man findet mich gerne mal auf einer Anti-Pegida-Demo. Aber ich engagiere mich auch. Seit Jahren schon im Tierschutz (Paroshunde e.V.) und in den vergangenen Jahren auch in der Flüchtlingshilfe. Seien es Spenden an Heimatstern e.V. (übrigens ein großartiger und unterstützenwerter Verein) oder die Betreuung von Geflohenen hier im Land, ich tue es aus Überzeugung und mit Leidenschaft!

Das Foto stammt von der großartigen Nadine Hetzel